Sonntag, 17. Februar 2013

Teil 171: Liebe machen.

Hot. Hot. Hot.

Ein besonderer Teil, für alle meine treuen Leser. 
Ich liebe euch. 


Teil 171: Liebe machen.


Lilly – Sicht:

Das war echt das süßeste was ich je erlebt hab. Und ich dachte Basti und ich hatten schon so viele tolle Momente, doch irgendwie toppt er es immer und immer wieder. Verrückt.
Jetzt saßen wir da, aßen Obst mit Schokolade, fütterten uns gegenseitg, lauschten der Musik, tranken Sekt und küssten uns zwischendurch.
''Ich bin so froh, das du mir verziehen hast..'' murmelte Basti und lächelte mich an. ''mhm, hab dir eigentlich nur verziehen, weil ich Angst hatte, ich bekomm das Essen hier sonst nicht'' gab ich relativ gleichgültig zurück und Basti sah mich belustigt an ''Verfressen..''
Irgendwann war das ganze Essen leer.. leider. Ich legte mich auf den Rücken und sah an die Decke. ''Flo ist so ein Spinner.. Liebe ist nichts für Feiglinge, er hat mir einen Vortrag über die Liebe gehalten und das ich dir verzeihen soll, weil ich mir wahrscheinlich sonst ewig Vorwürfe machen würde, sagmal hast du ihn irgendwie bestochen oderso, das es mir leichter fällt zu verzeihen?''
Basti machte, wie ich vorhin, ein relativ gleichgültiges Gesicht und meinte ''Ein Kasten Bier und er war glücklich, so einfach geht’s.'' wir beide lachten und es war schön. Einfach schön.
''Hast du eigentlich wirklich die Bayern Bettwäsche abgezogen?'' - ''Jaa und ich frage mich echt wieso, immerhin liegen wir auf dem Boden..'' meinte mein Freund nachdenklich und lachte leicht.
''Das könnte man ja ändern..'' flüsterte ich und beugte mich über ihn, drückte ihm einen Kuss auf die weichen Lippen und er zog mich auf sich. Wild knutschend schaffte wir es irgendwie auf Basti's Bett, denn der Boden wurde mit der Zeit schon hart. Mein Freund lehnte mit dem Rücken an der Zimmerwand und ich saß gegrätscht auf ihm. Basti fuhr mit seinen Händen über meinen erhitzten Rücken und zog mir mein Shirt aus, sodass ich nur noch in auf ihm saß. Er küsste mich wild ab und suchte den Verschluss meines BH's an meinem Rücken. Tja, blöd das der vorne aufgeht.
Er war kurz vorm verzweifeln und versuchte die Zeit mit Küssen zu überbrücken. Als er meinen Hals küsste, beugte ich ich zu seinem Ohr und flüsterte ''Schatz, der geht vorne auf.'' er war kurz etwas verwirrt, ließ dann aber von mir ab. Legte mich auf den Rücken und öffnete meinen BH. Ich half ihm denn auszuziehen und so kam es, das ich halb nackt vor ihm lag. Er betrachtete mich und hauchte ''Du bist so heiß, baby'' dann verteilte er an meinem gesamte Oberkörper Küsse. Und ja, wirklich am gesamten, er ließ keine, echt keine, Stelle aus. Ich seufzte wild und als er auf mir lag, spürte ich die wachsende Beule in seiner Hose. ''Schatz, du bist dran.'' raunte ich und setzte mich auf. Er saß mir auf Knien entgegen und ich knöpfte sein Hemd auf und küsste so nach und nach seinen Sixpack ab. Sein Hemd war Geschichte und ich fuhr mit meinem Zeigefinger über seinen Körper, küsste seinen Hals und er stöhnte. Ohne voneinander abzulassen zogen wir uns unsere Hosen aus und langsam fand ich es richtig unfair, das er sozusagen freie Sicht auf mein ''bestes Stück'' hatte, während ich 'nur' seinen Oberkörper betrachten durfte. Ist doch unfair, oder nicht?
Nagut. Machen wir erstmal so weiter. Ich legte mich wieder auf den Rücken er sich auf mich. Wir küssten uns wild, stöhnend, seufzend, voller Emotionen.
Er zog dann doch seine Boxershort aus und ich mein Höschen. Wir beide kicherten, als er sich das Kondom überzog und Basti drang in mich ein. Ich stöhnte laut auf und krallte mich in seine Haare.
''Zu hart?'' fragte er ebenso stöhnend aber ich schüttelte schnell den Kopf ''neein, maach weiter'' und das schrie ich schon fast. Fuck, er hats so drauf. Um mich vernebelte alles, das war nur noch Basti und ich. Basti's Lippen und meine Lippen. Mit seinen Händen fuhr er meinen Oberkörper nach und ich bekam eine Gänsehaut von seinen Berührungen an gewissen Stellen. ''Du machst mich verrückt, baby'' ich hatte das Gefühl er wollte das eigentlich flüstern, aber er schrie es fiel mehr und das nicht gerade leise.
Weil ich es unten nicht mehr aushielt, spielten wir Bäumchen-wechsel-dich und er lag aufeinmal unten, doch wenige Zeit später kamen wir auch schon zum Höhepunkt. Ich kuschelte mich neben ihn und unsere nackten Körper umschlingten sich eng aneinander, er zog die Decke über uns und so küssten wir uns zärtlich unter der Decke. Ohne Druck, ohne Verlangen einfach nur Küssen.
Und dann schlief ich ein.  

Kommentare:

  1. Da ich gerade echt Depri bin ist es noch viel viel besser deine Teile zu lesen!!!!
    Das heitert mich voll auf!!!!!
    Also mach bitte schnell weiter!!!

    Michelle <3

    AntwortenLöschen
  2. Oh man..so gehts mir grad auch.. :/
    ich wär dir echt dankbar wenn noch einer kommen würde.. :)

    AntwortenLöschen
  3. freu mich immer,wenn ich einen
    neuen teil lesen kann!!
    mal wieder sehr schön und sehr
    romantisch geschrieben!!!
    schnell weiter....bitte :))

    derÜ40...

    AntwortenLöschen
  4. Wtf?! Der Teil ist ja mal mega heiß und versaut. aber das macht ihn so unglaublich geil. großes kompliment wie du die sex szene(n) beschreibst, ganz ehrlich da bekommt man richtig lust auf sex..
    ich muss mich da echt zurück halten um mich nicht gleich selbst zu befriedigen oder über meinen freund herzufallen .... hattest du schon mal sex oder woher kannst du so gut drüber schreiben? :D

    AntwortenLöschen
  5. Haha:D
    Danke erstmal:)
    Gehört hier zwar eigentlich nicht hin, aber bin jungfrau .. Reine Erfahrungem von anderen Geschichten, freunden usw. :D
    Haha :D
    Hoffe, dein Freund hat den abend überlebt? :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deine Meinung! (: :*