Sonntag, 12. Mai 2013

Teil 188: Heiligabend.


Teil 188: Heiligabend.


Lilly – Sicht:
24. Dezember, der erste Heiligabend mit der ''neuen'' Familie, der erste Heiligabend den ich nicht nur mit meiner Mama verbringen muss, der erste Heiligabend an dem sich alles richtig anfühlt. Es fühlt sich an, als wären wir alle eine richtige Familie. Mit Justin war das ja von Anfang an so, aber mit Reinhold und auch mit Sophie verstehe ich mich mittlerweile ganz gut.

Trotzdem fehlte mir jemand, jemand der mir schon lange fehlte, jemand mit dem es einfach ganz perfekt wäre. Aber er wird nicht kommen. Ich versuche Tag für Tag ihn ein Stückchen mehr vergessen, aber ich schaffe es einfach nicht, könnte ständig heulen wegen ihm. Will das es aufhört, aber es geht nicht. Der Schmerz bleibt, auch nach einem halben Jahr. Leider.
''Ey Lilly, du sollst mir helfen, aufräumen'' Justin holte mich aus meinen Gedanken und ich sah zu ihm und nickte ''Ja, mach ich'' er drückte mir einen Putzlappen in die Hand und holte den Staubsauger. Bevor er allerdings anfing den Wohnzimmerteppich zu saugen, sah er nochmal zu mir ''Du hast schon wieder an ihn gedacht, oder?'' ich nickte nur. Justin kannte mich mittlerweile zu gut.
''Es muss aufhören, Lilly!'' - ''Es geht nicht..'' dieses Gespräch hatten wir schon zu oft, jedes mal kam nichts gutes dabei raus, wie auch heute.
Die Zeit verging und es war mittlerweile Abend, wir gingen zusammen in die Kirche, danach Essen und danach Bescherung. Der Pfarrer predigte von Liebe und Familie, von Freunden und Beziehung und davon, das an Heiligabend alle Streiteren ruhen sollten, das man sich egal wo man ist, zuhause fühlt und nie die Hoffnung auf ein Happy End verliert. Man soll Leuten ''Frohe Weihnachten'' wünschen, die man sonst nicht so oft sieht, aber denen man nah steht, Leuten die man vermisst und Weihnachten wäre doch ein guter Moment um wieder Kontakt aufzunehmen. Aber man soll auch Dinge ruhen lassen, die schon verloren sind und damit abschließen. Unser Pfarrer war richtig cool, am Ende seiner Predigt meinte er ''Yolo, würden die Jugendlichen sagen, you only live once, man lebt nur einmal, nehmt euch diesen Spruch zu Herzen und habt ein fröhliches Weihnachtsfest!''
Ich fand die Predigt toll. Hätte ich Basti vielleicht schreiben sollen? Oh geht gar nicht, Justin hatte seine Nummer gelöscht, weil ich sie so oft angestarrt hatte.
Vor der Kirche traf ich noch Domi und Steffi, ich wünschte ihnen einen schönen Abend mit der Familie und dann gingen wir nach hause.
Ein gemeinsames Familienessen und danach die Bescherung, es war alles gut, ich dachte total wenig an ihn, weil ich mit anderem beschäftigt war.
Es war nach 10 Uhr Abends, wir lagen alle auf dem Sofa, hatte keine Geschenke mehr zum auspacken und redeten einfach noch ein wenig. Bis meiner Mama was einfiel. ''Oh mein Gott Lilly, ich hab was vergessen'' Ich sah sie verwirrt an, aber sie flüchtete aus dem Raum und kam mit einem Paket wieder, einem mittelgroßen Paket. Ich nahm es entgegen ''Von wem kommt das?'' - ''Das war in der Post, ich weiß es nicht'' ich suchte nach einem Absender, aber es stand nichts drauf.
Dann öffnete ich es und sah im inneren Deckel ein Bild von mir und Basti kleben.
Basti.

Kommentare:

  1. Voll schön!!
    Bitte schnell weiter!

    Michelle <3

    AntwortenLöschen
  2. Richtig schön, bitte schnell weiter !

    AntwortenLöschen
  3. uhiii,jetzt gehts looos :)
    sehr schöner teil!

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  4. Noiiin!! du kannst doch jetzt nicht aufhören!!! :))

    AntwortenLöschen
  5. du kannst dir garnicht vorstellen wie sehr ich deinen blog liebe :)
    ich freu mich schon auf den nächsten.

    AntwortenLöschen
  6. wann gehts weiter? :/

    AntwortenLöschen
  7. ich will sofort den nächsten :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deine Meinung! (: :*