Donnerstag, 30. Mai 2013

Teil 193: Kiss

Teil 193: Kiss


Durch ihre Berührung bekam ich eine Gänsehaut und mein Bauch kribbelte, nicht weil ich Hunger hatte, sondern einfach weil sie da war. Weil sie bei mir war. Und ich kann es nicht ganz glauben.
Auf ihre Lippen schlich sich ein lächeln und ich tat es ihr gleich.

''Du bist die einzige für mich.'' flüsterte ich, sah in ihre Augen und strich mit meiner freien Hand an ihren Haaren entlang. Wir mussten nichts sagen, wir verstanden uns praktisch wortlos.
Die Situation wurde allerdings durch ein klingelndes Handy gestört, dass sie völlig aus der Fassung brachte und ihre Hand wanderte von meiner Hand in Windeseile zu ihrem Handy
''Ja, bin ich. Ja Justin, ja sag ihr es tut mir Leid, ja ich ruf sie an. Ja, du zerstörst gerade alles'' ich musste grinsen ''ja, viel Spaß, richte Grüße aus, jaa man, ja du Labersack, Ciao.''
ich musste lachen ''Hör auf zu lachen'' murmelte sie und ich zog sie hoch.
''Komm dir ist kalt, gehen wir zurück.'' sie grinste ''Eigentlich ist mir bei dir nie kalt.'' war ihre einfache aber sehr ausdrucksstarke Antwort und ich grinste sie an. Langsam liefen wir zurück und es war Still, mal wieder.
Bei mir zuhause gingen wir in mein Zimmer und sie sah sich um.

Lilly – Sicht: 

Dieser vertraute Geruch. Dieser Raum. Dieser Junge. Das alles.
Sobald ich Basti's Zimmer betreten hatte kamen so viele Erinnerungen auf, wir hatten hier so wunderschöne Stunden und Nächte, aber wir hatten uns vor einem halben Jahr auch genau hier getrennt. Er zog den Rollo nach oben und drehte sich dann wieder zu mir. ''Also wenn ich gewusst hätte, das du kommst.. dann hätte ich aufgeräumt.'' ich lächelte ''Passt schon'' meinte ich abwesend und nahm das Bild von uns, das auf seinem Nachtisch stand in die Hand. Es erinnerte mich an seine BilderDvd. ''Du Basti, das was du für mich gemacht hast, die ganzen Bilder und die Melodie und der Brief, ich fand das voll..süß.'' er schmunzelte, aber wurde dann ernst.. ''ich dachte eigentlich ich bin zu spät, ich hätte schon vorher um dich kämpfen sollen..Ich also.. du und ich..'' er nahm meine eine Hand und sah in meine Augen ''..können wir wieder.. kannst du mir wieder vertrauen und können wir..'' dieses Stottern war zu süß. ''also willst du zu mir zurück..gibst du mir noch eine Chance, bitte?'' noch während des letzten Satzes unterbrach ich ihn mit einem ''Ja.'' ein einfaches ja, das aber alles veränderte. Wieder einmal. Er strich mit seiner freien Hand an meiner Wange entlang und strich meine Haare hinter mein Ohr, während ich am ganzen Körper zitterte und mein Herz bis zum Hals klopfte. Ich starrte auf seine Lippen. Küss mich doch endlich.
Er kam mir näher und legte seine Lippen ganz sachte und vorsichtige, beinahe ängstlich auf meine. Feuerwerk, hi. Gäsehaut, hi.

Mein gesamter Bauch kribbelte und ich zog ihn mit meiner freien Hand noch näher an mich. Dann löste er sich und sah mir in die Augen ''Kannst du mir wieder vertrauen?'' - ''ich ehm..ich versuche es, aber ich brauche Zeit..'' er nickte und gab mir einen Kuss auf die Stirn, dann hob er mich hoch und wirbelte mich glücklich um sich, was mich zum lachen brachte, dann ließen wir uns in sein Bett fallen.

Kommentare:

  1. ach jaaa....herrlich !!!!...:DD

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  2. Jajjaaaaaaaaaa wundervoll endlich *-* weiter so!

    AntwortenLöschen
  3. Wie süß!!!
    Bitte schnell weiter!!

    Michelle <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deine Meinung! (: :*