Mittwoch, 26. Dezember 2012

Teil 158: Bananenkopf.

Wuhuuu :)

Ich hoffe ihr habt die Feiertage bis hierher ganz gut überstanden und euch reich beschenken lassen! :)

Oh mein Gott, eure Texte waren so mega süüß! Unglaublich :o 

Freut mich soo mega, das es euch so gefällt, das hätte ich alles nie für möglich gehalten als ich angefangen hab zu schreiben.. :))
Ich hab mir überlegt, wenn ihr wollt, ich könnte mir ein Profil bei ask erstellen, vielleicht habt ihr ja Fragen undsowas an mich :) Was haltet ihr davon? Schreibts in die Kommentare :p


Viel Spaß beim Teil und einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag! :* 


Teil 158: Bananenkopf.


Ich war froh als das Mittagessen endlich zuende war. Dieser Justin hatte mich die ganze Zeit beobachtet, Reinhold gegrinst mit seinem Bananenkopf und Sophie hat ganz ruhig gegessen.

Meine Mum hingegen warf mir immer wieder verunsichernde und entschuldigenge Blicke zu, sie wusste das es nicht richtig war mir sowas zu verschweigen.
Nach dem Essen jedenfalls verzogen sich Justin, Sophia und ihr Vater ins Wohnzimmer und ich räumte mit meiner Mutter die Küche auf.
''Es tut mir Leid, das ich dich so überrumpelt hab..'' murmelte sie und sah mich ernst an. ''Kein Problem ich lerne gerne mit Bastis Klamotten, völlig zerzausten Haaren und verschmierter Schminke neue Leute kennen die irgendwie zu meiner Familie gehören. War doch ein wunderschönes Mittagessen.'' - ''Sei nicht immer so sarkastisch, Schatz...''
Ich zuckte nur mit den Schultern und räumte die Spülmaschine ein. ''Ich will nur, das du ihnen eine Chance gibst, die Kinder sind sehr nett und höfflich.''
Ich hatte noch nie Geschwister, was waren Geschwister überhaupt? Konnte man sie überhaupt als Geschwister bezeichnen, ich mein meine Mum und ihr Vater haben ja wohl nicht vor zu heiraten.
Schon bei der Vorstellung dieses dauernd dämlich grinsenden Mann im Anzug wurde mir schlecht.
''Und die wohnen jetzt hier oderwas?'' meinte ich lachend doch als Mama mich ernst ansah, merkte ich das ich genau ins schwarze getroffen hatte. Na super. ''Dein Ernst jetz oderwas?'' sie nickte, ach du heilige Scheiße. ''Wir sind am überlegen, weil.. also die Kinder wollen wieder mehr Zeit mit ihrem Vater verbringen und Reinhold wohnt ja eh schon halb hier..'' - ''Na toll.''
Damit verließ ich die Küche und schmiss mich in meinem Zimmer aufs Bett, setzte meine Kopfhörer auf und starrte Löcher in die Wand.
Unsere Wohnung war doch eh schon klein. Und dann noch zwei jüngere als ich es war, sehr toll.
Es klopfte so laut, das ich es sogar durch die Laute Musik hörte, also stöhnte ich ein ''Nicht herein''
Tzz. Sollen doch alle draußen bleiben. Wahrscheinlich haben die sich eingenistet als ich im Urlaub war. So eine Sauerei. Okey, ich gebe zu ich übertreibe ein wenig. Aber Hey, zwei neue fast 'Geschwister' und ein dämlicher grinsender Mann alias Bananenkopf-Reinhold.
Justin kam herein ich zog die Kopfhörer runter und machte ihn blöd an ''Hab ich nicht gesagt draußen bleiben?'' Er verdrehte nur die Augen und fragte stattdessen höflich ob er sich neben mich setzen dürfte. Komischer Typ. Ich bejahte zögerlich und so kam es das wir nebeneinander an der Wand angelehnt auf meinem ungemachten Bett saßen.
''Und freust dich auf meinen Dad, meine Schwester und mich?'' fragte er mit so einem komischen Unterton in der Stimme. Seine Stimme allgemein war lustig, da er im Stimmbruch war, teilweise tief und dann doch quitschig. Lustiglustig trallallallaalaaa.
''Ehrlich? Von mir aus könnt ihr machen was ihr wollt, ich bin nur genervt das ich es als letztes erfahre. Ich wusste nichtmal das es dich und Sophie gibt.'' - ''Ouh.. ich hab aber keinen Bock hier einzuziehen, ich muss wahrscheinlich die Schule wechseln undso..''
Ich antwortete nicht, war doch irgendwie sein Problem, was sollte ich schon sagen?
''Dein Freund?'' er zeigte auf mein Handy welches ich schon die ganze Zeit ein und wieder ausschult. Basti war mein Hintergrung, ahaaa.
Ich nickte und grinste. ''Wie alt bist du?'' fragte er weiter ''16, du?'' - ''15.'' Haaa! Ich hatte richtig geschätzt, das ließ mich irgendwie dämlich grinsen ''Was grinst du so?'' - ''Nur so.''
''Sind das die Klamotten deines Freundes? Du warst mit ihm im Urlaub oder?'' Mein Gott, ist der Neugierig. ''Bist auch kaum neugierig, hm? Ja sind sie und ja war ich.''
Er lächelte mich an und lehnte sich an die Wand.
''Ich glaub, du bist gar nicht so übel wie ich dachte..'' murmelte er und drehte sich zu mir.
''Wie süß kitschig du bist!'' Lachte ich, er schmollte. Naja, ich gebs ungern zu, aber er war okey.

Kommentare:

  1. hahaha...der teil ist köstlich :D
    genau das richtige nach den sehr schönen
    aber auch anstrengenden familytagen :D

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  2. Toller Teil , weiter so.

    AntwortenLöschen
  3. Wie immer wunderschön!!!!!
    Bitte schnell weiter!!!!!!!!!!!!

    Michelle <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deine Meinung! (: :*