Sonntag, 2. Dezember 2012

Teil 151: Das Paradies der Erinnerungen

Heyho :))

alles fit bei euch? (:
Würde mich über vieeele Kommis freuen :b
aber natürlich hoff ich erstmal ihr mögt den 151. (man, das geht so schnell! Und ich bin euch so dankbar, das ihr immer lest und kommentiert! DANKE! :* ) Teil. 
xoxo. <333

PS.: Einen wunderschönen 1. Advent wünsche ich euch! :) <3


Teil 151: Das Paradies der Erinnerungen


Wir gingen aus dem Campinglplatz raus und an der Promenade entlang um an unserem letztem Abend nochmal in die Stadt zu gehen. Es war noch hell und die Sonne war lange noch nicht untergangen, aber sie war so schön rot-orange am Himmel, Basti der mein Hand hielt streichelte immerwieder sanft mit seinem Daumen darüber und ich lächelte ihn verliebt an.
Ich liebte Italien, diese Gegend hier, irgendwann würde ich meinen Traum wirklichkeit werden lassen und hierherziehen, irgendwo an den Strand und anstatt wie in Deutschland die Abende mit Fernsehen oder Feiern zu Ende verbringen, auf dem Balkon sitzen oder einen Strandspaziergang machen (natürlich würde ich trotzdem ab und an feiern gehen und einen Fernseh brauch ich natürlich trotzdem..).
In meinen Träumen war Basti natürlich total eingeplant.
''An was denkst du?'' fragte Basti mich, die anderen beiden waren schon etwas weiter vorne und so konnten wir uns ungestört unterhalten, Anna hatte ich mittlerweile mehr oder weniger vergessen, schließlich war das doch alles hässliche Vergangenheit.
''Ich hab mir gerade vorgestellt, wie toll es wir wenn ich hierher ziehe.. mit dir natürlich.'' er nickte und drückte mich einmal kurz zu sich um mir einen Kuss zu geben, einen richtigen Schmatzer. Danach sah er mich mit seinem wunderschönen Lächeln an. ''Ja, das wird toll, immerhin hab ich die tollste Frau der ganzen Welt, ach quatsch, des ganzen Universums an meiner Seite!'' - ''Spinner'' ich schlug ihm lachend gegen die Schulter und wir liefen Händchenhaltend weiter, immerhin sollten wir die anderen nicht ganz verlieren.
Ein Stücken weiter vorne, saßen die beiden Turteltäubchen zusammen auf der Mauer, die an der Promenade entlang ging. Sie spaltete sozuagen den Strand von der Stadt ab.
''Na, auch schon da?'' begrüßte Lu uns und ich streckte ihr nur die Zunge raus, aber Basti meinte: ''Wir hatten noch einen kurz Stopp in Traumland.'' die beiden nickten zögernd und Phil hob seine linke Augenbraune ''Von was habt ihr den geträumt?'' - ''Das wüsstest du wohl gerne'' gab ich zurück und er sah mich beleidigt an und nickte. Danach entschieden wir uns aber endlich essen zu gehen und setzten uns in eine Pizzeria am Strand, wir hatten also den perfekten Ausblick aufs Meer und wenn wir Glück hatten würden wir den Sonnenuntergang miterleben.
Wir bestellten uns was zu trinken, was auf Italienisch immer noch ein kleines Problem war, so wurde es immer ein Mischmasch aus Englisch-Italienisch-Deutsch, aber die Kellnerin verstand.
Basti bestellte sich ein Pizza Calzone, genau wie Philip, ich dagegen entschied mich für Pizza Hawaii und Luisa für Lasagne.
Während wir auf unser Essen warteten unterhielten wir uns über Gott und die Welt.
Auch wenn es nur eine Woche war, war ja doch ganz schön viel passiert, erstmal hatte ich Basti nach total langer Zeit wieder gesehen was ja auch dazu führte, das wir uns am ersten Abend ziemlich viel zu erzählen hatten, dann wurde ich von der Qualle verbrannt (Übrigens, man sieht kaum noch was, aber Basti hatte mich auch echt gut eingecremt), Lu und Philip hatten ihr erstes Mal miteinander und natürlich der Streit mit Basti. Besonders im Kopf war bei mir auch noch, als Basti für mich am Strand gesungen hat. Das waren nur wenige von vielen Erlebnissen und das tollste war doch das es nur vier Personen auf dieser ganzen großen Welt gibt, die vier gleiche Erinnerungen teilten, die einen haben eben noch das eine mehr im Kopf, die anderen ein anderes Erlebnis.
Die anderen unterhielten sich durchgehend, aber ich hing irgendwie meinen Gedanken nach, ich hielt mich zurück und war total versunken. Das passierte manchmal mit mir, dann bin ich komplett weg und bekomm kaum noch was von der Ausenwelt mit, so wie jetzt.
Dann interessierte es mich nicht, das ich was wichtiges verpassen könnte, dann interessierten mich nur meine Gedanken und in diesem Moment gehörten sie Basti, irgendwie kam das Bild in meinem Kopf als wir uns das erste mal sahen, als seine tollen braunen Augen meine fixierten und ich mich nach und nach mehr in ihn verliebte. Es kamen immermehr Erinnerungen, aber als ein Teller vor mir auf den Tisch geknallt wurde, erschrak ich und mein Kopf war wieder lehr.  

Kommentare:

  1. mal wieder genial!!!
    freu mich auf den nächsten :)

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  2. Ist echt ein toller Teil geworden!!
    Schnell weiter!!! :)

    Michelle <3

    AntwortenLöschen
  3. Schöner Teil, mach weiter so !!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deine Meinung! (: :*