Samstag, 21. Juli 2012

Teil 84: Gespielt? Dazu gekommen? Ich verstand nur Bahnhof.

Na, alles gut bei euch? (:
warum nur ein kommi? :/ ich hoffe das ändert sich wieder :*
& ich hoffe, der teil gefällt euch ! (:
& ich hoffe, ich sehe kommis!   (:
& ich hoffe, das meine schwester mich endlich in ruhe lässt und aufhört an der tür zu klopfen... 

ja, egal ;))

Eins hätt' ich ja fast vergessen :o unser Basti hat ja heute Gebuuuurtstag *_*
wahnsinn, wie schnell das alles geht.. :D er war doch grade erst bei DSDS.. ;)
xoxo <3 ;*


Teil 84: Gespielt? Dazu gekommen? Ich verstand nur Bahnhof.



Basti – Sicht.

Es war neun Uhr morgens als ich aufgewacht bin. Während ich mich erstmal streckte, schlief Lilly noch wie ein Murmeltier... wie süß das aus sah.. Ohman, es war schon freitag, sonntag reißt sie ab. Ich musste mir unbedingt was überlegen, um sie so schnell wie möglich zu besuchen. Ich hatte ja noch eine Woche Ferien, aber meine eltern würde mich ja eher nicht fahren können.
Da wären wir schon wieder beim Grund, warum ich nicht wirklich viel geschlafen hatte. Meine Eltern. Mir schwirrten immernoch so viele fragen durch den Kopf, aber heute würde ich die Antwort darauf kommen, ich merkte wie die Angst sich langsam breit machte..
Bevor ich weiter darüber nachdenken konnte, was ich eh schon die Ganze Nacht getan hatte, schlug Lilly mir ihre Haare ins gesicht.
War das jetzt eine neue Methode sich einen guten Morgen zu wünschen?
Sie war aufgewacht und hatte sich natürlich erstmal mit voller wucht in meine Richtung drehen müssen. Autsch. Naja gut, eine Ohrfeige tat mehr weh. ''Morgen Basti'' murmelte sie und gab mir einen Kuss.. Nach einer viertelstunde stand ich auf, ich wollte so schnell wie möglich ins Krankenhaus. Naja, wobei von mir aus konnte die Fahrt auch Stunden dauern.
Ich hasse das Gefühl, wenn man etwas so schnell wie möglich wissen will, aber andererseits angst vor der Wahrheit hat. Und tatsächlich saßen wir eine Stunde später feritg angezogen im Auto.
Ich zitterte ganz schön, aber Flo konnte das anscheinend ganz kurz ausblenden. Ok, er soll sich auch lieber aufs Fahren konzentrieren.

Lilly – Sicht.

Ich merkte wie Basti zitterte, er war total angespannt aber ich wusste nicht was ich machen sollte. Heute saß er sogar neben mir hinten, ich sah ihn unsicher von der Seite an und er auch mich. Er sah echt fertig aus, hatte er überhaupt was geschlafen? Wenn, dann wohl sicher nicht viel...
Ich legte meine Hand auf seine Knie und streichelte ihn. Fuuuu, der war ja schlimmer als so manches Erdbeben. Was könnte ich noch tun, um ihn abzulenken. Küssen. Genau, ich kam ihm näher und legte einfach schnell meine Lippen auf seine, zum Glück erwiederte er und es entsand ein langer zungenkuss, ich merkte wie er sich entspannte und sich nur auf den Kuss konzentrierte.. Ich küsste ihn einfach so lange wie es ging und erst als wir um eine Kurve fuhren, setzte ich ab und musste erstmal luft holen. Huch, da waren wir dann schon am Krankenhaus!
Innerlich klopfte ich mir erstmal für den genialen Einfall auf die Schulter und stieg dann aus.
Mit schweren Schritten liefen wir ins krankenhaus.. Basti nahm meine Hand und ich fühlte das seine ganz schwitzig war. Erlächelte mich entschuldigend an aber ich lächelte nur aufmunternd zurück und gab ihm nochmal einen Kuss auf die Wange.
Kurze Zeit später saßen wir wieder in der gleichen sofaecke wie das letzte mal und warteten auf den Artzt. Der Artzt kam dann auch und fing erstmal mit einer begrüßungsorgie an. Na toll, das konnte dauern. Wenn wir Flo nicht hätten.. ''Herr Pfeifer?'' fing er an ''ja?'' - ''Wir würden gerne einfach noch wissen wie es unserer Mutter geht und nicht wieviele kinder heute nacht geboren sind oder sonst was, also?'' Basti lächelte ihn dankend an und auch ich war froh das er was gesagt hatte.
Herr Pfeifer war erst perplex, sah dann aber auf seine unterlagen und fing an zu sprechen..
''Also, erstmal zu ihrem Vater.. Ihm geht es besser, mit etwas glück kann er mitte nächster woche wieder nachhause. Dann, also … Zwischendurch dachten wir echt es wär vorbei, aber dann nahm das ganze eine unerwartete wendung. Kuzz gesagt: eure Mutter ist heute nacht nach ein Uhr aus dem Koma erwacht'' – ''Echt?'' fragte Basti mit einem unsicheren Grinsen im gesicht ''ja''
Basti war überglücklich und nahm mich auf den Arm, er schleuderte mich erstmal im Kreis und dann ging er zu flo und umarmte ihn glücklich. ''Bro, weißt du was wir gemacht hatten, als sie aufgewacht ist?'' - ''was?'' - ''na du hast gespielt und ich bin dazu gekommen! Auf dem balkon!''
Gespielt? Dazu gekommen? Ich verstand nur Bahnhof.
Erstmal bekam ich noch einen Kuss von Basti und umarmte Flo glücklich.
Dann bekamen wir die erlaubnis sie für eine kurze Zeit zu besuchen....

Kommentare:

  1. schön, schnell weiter bitte :D

    AntwortenLöschen
  2. Endlich!
    Gut geschrieben:)
    Weiter so <3 *-*

    AntwortenLöschen
  3. Yeay, die beiden müssen einfach wieder ganz gesund werden. *_*
    Schnell weiter. :)

    AntwortenLöschen
  4. Na endlich, Sie sollen beide wieder gesund werden. Toll geschrieben, bitte schnell weiter.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deine Meinung! (: :*